GS\Webservice\JournalisticContribution Object
(
    [ID] => 844
    [Title] => Schmetterlingsweide Buddleja
    [SubTitle] => 
    [MainPicture] => 
    [Paragraphs] => Array
        (
            [0] => GS\Webservice\Paragraph Object
                (
                    [ID] => 67762
                    [Title] => Blütenpracht und Schmetterlingsweide
                    [Text] => Die mehr als 100 Buddleja-Arten, die es inzwischen weltweit gibt, werden Sommerflieder oder auch Schmetterlingsflieder genannt. Die aus tropischen und subtropischen Regionen Asiens und Amerikas kommende Pflanze erfreut sich schon längerer Zeit großer Beliebtheit als blühende Staude in Gärten und Parks. Am bekanntesten sind die blau, rosa und weiß blühenden Arten der Buddleja davidii, deren Blütenstände sehr an die des heimischen Flieders erinnern. Die aus Südamerika stammende Gattung Buddleja globosa und weyeriana, die mit ihren gelb bis orangefarbenen kugelförmigen Blütenständen den Betrachter erfreuen, erobern gerade in letzter Zeit sehr viele heimische Gärten. 
                    [HTMLText] => Die mehr als 100 Buddleja-Arten, die es inzwischen weltweit gibt, werden Sommerflieder oder auch Schmetterlingsflieder genannt. Die aus tropischen und subtropischen Regionen Asiens und Amerikas kommende Pflanze erfreut sich schon längerer Zeit großer Beliebtheit als blühende Staude in Gärten und Parks. Am bekanntesten sind die blau, rosa und weiß blühenden Arten der Buddleja davidii, deren Blütenstände sehr an die des heimischen Flieders erinnern. Die aus Südamerika stammende Gattung Buddleja globosa und weyeriana, die mit ihren gelb bis orangefarbenen kugelförmigen Blütenständen den Betrachter erfreuen, erobern gerade in letzter Zeit sehr viele heimische Gärten. 
                    [MainPicture] => 
                    [Bold] => 
                    [Italic] => 
                    [Position] => 0
                    [FileText] => 
                )

            [1] => GS\Webservice\Paragraph Object
                (
                    [ID] => 67763
                    [Title] => 
                    [Text] => Allen gemeinsam sind der aromatische Duft und die nektarreichen Blüten, die Bienen, Hummeln und Schmetterlinge aller Couleur anziehen. Beim Wuchs sind sie vielfältig. So gibt es strauchförmige Sorten wie die Buddleja davidii Arten. Aber auch Hängesträucher, wie die Buddleja alternifolia sind beliebt und fühlen sich besonders in Steingärten wohl, wo Sie malerisch Natursteinmauern begrünen und in Blütenzauber verwandeln. 

Vor allem auch Gärten von Kindergärten und -tagesstätten werden gerne mit Sommerflieder bepflanzt, sind sie doch absolut ungiftig.

                    [HTMLText] => Allen gemeinsam sind der aromatische Duft und die nektarreichen Blüten, die Bienen, Hummeln und Schmetterlinge aller Couleur anziehen. Beim Wuchs sind sie vielfältig. So gibt es strauchförmige Sorten wie die Buddleja davidii Arten. Aber auch Hängesträucher, wie die Buddleja alternifolia sind beliebt und fühlen sich besonders in Steingärten wohl, wo Sie malerisch Natursteinmauern begrünen und in Blütenzauber verwandeln. 

Vor allem auch Gärten von Kindergärten und -tagesstätten werden gerne mit Sommerflieder bepflanzt, sind sie doch absolut ungiftig.
[MainPicture] => [Bold] => [Italic] => [Position] => 1 [FileText] => ) [2] => GS\Webservice\Paragraph Object ( [ID] => 67764 [Title] => Pflegeleicht und anspruchslos [Text] => Zu der Beliebtheit der Buddleja trägt sicher auch die Tatsache bei, dass sie sich sehr leicht durch Stecklinge vermehren lässt und als sehr pflegearm gilt. Sie ist schon mit einem leichten Boden ohne Staunässe und mäßiger Düngung mit Blaukorn zufrieden und benötigt ansonsten nur einen Rückschnitt auf etwa 40cm im späten Winter, um reich zu blühen und gesund zu bleiben. Für einen sonnigen Standort mit einem warmen Boden ist die Buddleja dankbar. Junge Buddleja sind noch frostempfindlich und benötigen die ersten Winter einen Frostschutz. Aus diesem Grund sollte man auch auf eine Pflanzung im Herbst verzichten und sie lieber im Frühjahr setzen, so haben sich Pflanze und Wurzeln schon gut entwickelt, bevor es wieder kalt wird. [HTMLText] => Zu der Beliebtheit der Buddleja trägt sicher auch die Tatsache bei, dass sie sich sehr leicht durch Stecklinge vermehren lässt und als sehr pflegearm gilt. Sie ist schon mit einem leichten Boden ohne Staunässe und mäßiger Düngung mit Blaukorn zufrieden und benötigt ansonsten nur einen Rückschnitt auf etwa 40cm im späten Winter, um reich zu blühen und gesund zu bleiben. Für einen sonnigen Standort mit einem warmen Boden ist die Buddleja dankbar.

Junge Buddleja sind noch frostempfindlich und benötigen die ersten Winter einen Frostschutz. Aus diesem Grund sollte man auch auf eine Pflanzung im Herbst verzichten und sie lieber im Frühjahr setzen, so haben sich Pflanze und Wurzeln schon gut entwickelt, bevor es wieder kalt wird.
[MainPicture] => [Bold] => [Italic] => [Position] => 2 [FileText] => ) [3] => GS\Webservice\Paragraph Object ( [ID] => 67765 [Title] => Vermehrung [Text] => Buddleja blühen meist von Juli an bis zum Eintritt der ersten Fröste und bilden meist auch eine große Menge an Samen aus, mit deren Hilfe man neue Pflanzen ziehen kann. Aber eine schnelle und gute Methode ist es auch, im zeitigen Frühjahr, wenn der Rückschnitt erfolgt, etwa 20 cm lange Steckhölzer zu schneiden und direkt in die Erde zu setzen. Diese werden dann im Juli etwas zurückgeschnitten, damit sich hübsche Büsche entwickeln. [HTMLText] => Buddleja blühen meist von Juli an bis zum Eintritt der ersten Fröste und bilden meist auch eine große Menge an Samen aus, mit deren Hilfe man neue Pflanzen ziehen kann. Aber eine schnelle und gute Methode ist es auch, im zeitigen Frühjahr, wenn der Rückschnitt erfolgt, etwa 20 cm lange Steckhölzer zu schneiden und direkt in die Erde zu setzen. Diese werden dann im Juli etwas zurückgeschnitten, damit sich hübsche Büsche entwickeln. [MainPicture] => [Bold] => [Italic] => [Position] => 3 [FileText] => ) ) [ContentReferences] => GS\Webservice\ContentReferences Object ( [ID] => 0 [MainPicture] => [HasDecoIdeas] => 1 [HasGardenIdeas] => 1 [HasGardenPractice] => 1 [HasPlantdoctorReports] => [HasPlants] => 1 [HasSimilarPlants] => [HasPlantPartners] => [HasProducts] => [HasProjects] => 1 [HasPromotions] => [HasRecipes] => [HasSeasonalTipps] => 1 [HasVideos] => [HasPlantCareInstructions] => 1 ) [Type] => 8 [Description] => )
Schmetterlingsweide Buddleja
Floragard - Facebook Floragard - Twitter

    Schmetterlingsweide Buddleja

    Blütenpracht und Schmetterlingsweide

    Die mehr als 100 Buddleja-Arten, die es inzwischen weltweit gibt, werden Sommerflieder oder auch Schmetterlingsflieder genannt. Die aus tropischen und subtropischen Regionen Asiens und Amerikas kommende Pflanze erfreut sich schon längerer Zeit großer Beliebtheit als blühende Staude in Gärten und Parks. Am bekanntesten sind die blau, rosa und weiß blühenden Arten der Buddleja davidii, deren Blütenstände sehr an die des heimischen Flieders erinnern. Die aus Südamerika stammende Gattung Buddleja globosa und weyeriana, die mit ihren gelb bis orangefarbenen kugelförmigen Blütenständen den Betrachter erfreuen, erobern gerade in letzter Zeit sehr viele heimische Gärten.
    Allen gemeinsam sind der aromatische Duft und die nektarreichen Blüten, die Bienen, Hummeln und Schmetterlinge aller Couleur anziehen. Beim Wuchs sind sie vielfältig. So gibt es strauchförmige Sorten wie die Buddleja davidii Arten. Aber auch Hängesträucher, wie die Buddleja alternifolia sind beliebt und fühlen sich besonders in Steingärten wohl, wo Sie malerisch Natursteinmauern begrünen und in Blütenzauber verwandeln.

    Vor allem auch Gärten von Kindergärten und -tagesstätten werden gerne mit Sommerflieder bepflanzt, sind sie doch absolut ungiftig.

    Pflegeleicht und anspruchslos

    Zu der Beliebtheit der Buddleja trägt sicher auch die Tatsache bei, dass sie sich sehr leicht durch Stecklinge vermehren lässt und als sehr pflegearm gilt. Sie ist schon mit einem leichten Boden ohne Staunässe und mäßiger Düngung mit Blaukorn zufrieden und benötigt ansonsten nur einen Rückschnitt auf etwa 40cm im späten Winter, um reich zu blühen und gesund zu bleiben. Für einen sonnigen Standort mit einem warmen Boden ist die Buddleja dankbar.

    Junge Buddleja sind noch frostempfindlich und benötigen die ersten Winter einen Frostschutz. Aus diesem Grund sollte man auch auf eine Pflanzung im Herbst verzichten und sie lieber im Frühjahr setzen, so haben sich Pflanze und Wurzeln schon gut entwickelt, bevor es wieder kalt wird.

    Vermehrung

    Buddleja blühen meist von Juli an bis zum Eintritt der ersten Fröste und bilden meist auch eine große Menge an Samen aus, mit deren Hilfe man neue Pflanzen ziehen kann. Aber eine schnelle und gute Methode ist es auch, im zeitigen Frühjahr, wenn der Rückschnitt erfolgt, etwa 20 cm lange Steckhölzer zu schneiden und direkt in die Erde zu setzen. Diese werden dann im Juli etwas zurückgeschnitten, damit sich hübsche Büsche entwickeln.

    Verwandte Themen


    Dekotipps

    Gartenideen

    Gartenpraxis

    Projekte

    Pflanz- und Pflegeanleitungen

    Pflanzen

    zurück